Friedhof Klarenthal

Auf diesem Friedhof befinden sich die ältesten Grabmale in Feld 1.

Einsegnungshalle Friedhof Klarenthal

Einsegnungshalle Friedhof Klarenthal

Die Einsegnungshalle wurde 1969 erbaut. Die Halle wurde 2018 umfassend saniert. Der Friedhof weist eine Gesamtgröße von 2,28 Hektar auf. In jüngster Zeit wurden einige historische Urnengemeinschaftsanlagen angelegt.

Auf den Spuren regionaler Geschichte

Kriegsgräberehrenbereich auf dem Friedhof Klarenthal

Kriegsgräberehrenbereich auf dem Friedhof Klarenthal

Die verstorbenen Bergleute des Grubenunglücks Luisenthal vom 7. Februar 1962 sind in Feld 9 in einem Grubenehrenfeld beigesetzt. Auch die Opfer des 2. Weltkriegs ruhen in einem eigenen Kriegsgräberehrenbereich in Feld 13.

Ihr Ansprechpartnerinnen in der Verwaltung

Marion Brauner

Tel  +49 (0) 681 905-4279
Fax +49 (0) 681 905-4224
E-Mail marion.brauner@saarbruecken.de 

Ihr Ansprechpartner auf dem Friedhof

Georg Schumacher

Tel  +49 (0) 681 9928531
Fax +49 (0) 681 9928545
E-Mail georg.schumacher@saarbruecken.de

Häufig gestellte Fragen

Nein, auf dem Friedhof Klarenthal ist keine Zufahrt möglich.

Sobald Frostgefahr besteht. Es gibt aber die Möglichkeit, in den Gebäuden auf den Friedhöfen Wasser zu entnehmen.

Angestellt wird das Wasser sobald die Gefahr von Frösten nicht mehr besteht.

In der Einsegnungshalle sind 40 Sitzplätze vorhanden.

Für Körperbestattungen werden folgende Grabarten angeboten:

  • Reihengrabstätten
  • Kindergrabstätten
  • Rabattengrabstätten
     

Für Aschebeisetzungen werden folgende Grabarten angeboten:

  • Reihengrabstätten
  • Anonyme Grabstätten
  • Historische Urnengemeinschaftsgrabanlage
  • Rabattengrabstätten (ein- bis dreistellig; eine Stelle für bis zu vier Urnen)
  • Urnengemeinschaftsanlage Baum
  • Baumgrabstätten

Sie erreichen den Friedhof mit Bussen der Linien 103, 104 und 134 (Haltestelle Klaranthal Rathaus).

Körper- und urnenbestattet werden nur die Einwohner des Stadtteils Klarenthal. Körperbestattungen können nur in vorhandene Grabstätten, sofern noch ein Anrecht besteht, in Wahlgrabstätten in Streulage und in Reihengrabstätten erfolgen.