Wir über uns

Der Friedhofs- und Bestattungsbetrieb (FBS) ist ein Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken

Der Friedhofs- und Bestattungsbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken in Zahlen (Stand 2011)

Grabanlage mit Trauernder

Grabanlage mit Trauernder

  • 24 Friedhöfe,
  • davon 22 in Belegung, 2 große Waldfriedhöfe mit 65 und 35 Hektar, ein denkmalgeschützter Friedhof, zahlreiche Einzeldenkmäler und Ensembleschutz, denkmalgeschützte Friedhofshallen, Ortsteilfriedhöfe
  • rund 165 Hektar Fläche mit ca. 70.000 Grabstätten und über 3.000 Kriegsgräbern
  • Bilanzsumme rund 33 Mio. Euro
  • Umsatzerlöse rund 5,8 Mio. Euro
  • 478 Körperbeisetzungen, davon 154 auf dem Hauptfriedhof
  • 1.235 Aschebeisetzungen, davon 297 auf dem Hauptfriedhof
  • 3.466 Einäscherungen
  • rund 1.200 Jahres- und Dauergrabpflegegräber
  • durchschnittlich 104 beschäftigte MitarbeiterInnen.

Betriebszwecke des Friedhofs- und Bestattungsbetriebes

Historisches Blaufichtenfeld auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof

Historisches Blaufichtenfeld auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof

Der Friedhofs- und Bestattungsbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken (FBS) ist eine öffentlich-rechtliche Organisationsform, ein sogenannter „Eigenbetrieb“ mit organisatorischer und finanzwirtschaftlicher, aber nicht rechtlicher Verselbständigung. Zu seinen Betriebszwecken gehören im Einzelnen:

  • Bereitstellung und Pflege von Friedhöfen und Gräbern
  • Vorhalten der erforderlichen Bestattungseinrichtungen
  • Vorbereitung, Durchführung und Abwicklung von Bestattungen
  • Förderung und Pflege der örtlichen Grabmal- und Bestattungskultur
  • Denkmalschutz und –pflege gem. SDschG
  • Betrieb eines Krematoriums