Friedhof Dudweiler

Der Friedhof auf dem Bubbesberg wurde am 24. Juli 1901 am "Jungenwald" eröffnet.

Neue Einsegnungshalle auf dem Friedhof Dudweiler

Neue Einsegnungshalle auf dem Friedhof Dudweiler

Zwei Jahre später folgte der Bau des Eingangsportals und der alten Einsegnungshalle, die in der Bevölkerung auch "Spatzehäusje" genannt wurde.
Erweiterungen Richtung Wald wurden nach beiden Weltkriegen durchgeführt, ferner legte man zwei Ehrenbereiche für die Opfer der Kriege an.

Die alte Halle bot schließlich nicht mehr genügend Platz bei Trauerfeiern, so dass man Anfang der 1960er Jahre einen Hallenneubau zusammen mit einer Erweiterung am oberen Ende des Friedhofs in Angriff nahm. Die Betonfenster der neuen Einsegnungshalle wurden von dem Saarbrücker Bildhauer Probst gestaltet. Mit einer Größe von 10,42 Hektar gehört der Dudweiler Friedhof heute zu den größten Begräbnisplätzen der Landeshauptstadt Saarbrücken. Das historische Eingangsportal und die "Alte Halle" wurden 1987 unter Denkmalschutz gestellt.

Körper- und urnenbestattet werden nur die Einwohner des Stadtteils Dudweiler. In begründeten Ausnahmefällen entscheidet die Friedhofsverwaltung gemäß der geltenden Friedhofssatzung.

Welche Grabarten gibt es hier?

Für Körperbestattungen werden auf dem Friedhof Dudweiler folgende Grabarten angeboten:

  • Kindergrabstätten
  • Rabattengrabstätten
  • Tiefgrabstätten (eine Stelle für zwei Beisetzungen)
  • Unterirdische Grabkammern
Urnenwand Friedhof Dudweiler

Urnenwand Friedhof Dudweiler

Für Aschebeisetzungen werden folgende Grabarten angeboten:

  • Reihengrabstätten
  • Anonyme Grabstätten
  • Historische Urnengemeinschaftsgrabanlage
  • Rabattengrabstätten (ein- bis dreistellig; eine Stelle für bis zu vier Urnen)
  • Baumgrabstätten
  • Urnenfamilienkammern im Kolumbarium (für bis zu 4 Beisetzungen)
  • Urnenstandardkammern in der Urnenwand (für bis zu 2 Beisetzungen)
  • Unterirdische Grabkammern

Alte Einsegnungshalle Dudweiler

Die Restaurierung dieses Gebäudes wurde Ende 2002 abgeschlossen. Heute befindet sich das Kolumbarium "Alte Einsegnungshalle Dudweiler" und ein kleines Sepulkralmuseum in dem liebevoll hergerichteten Gebäude. Im Außenbereich wurde der Grabstein der bekannten Dudweiler Schriftstellerin Lisbeth Dill aufgestellt.

Auf den Spuren regionaler Geschichte

Grubenehrenmal auf dem Friedhof Dudweiler

Grubenehrenmal auf dem Friedhof Dudweiler

Neben den beiden Grabfeldern für die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges wurde auf dem Dudweiler Friedhof auch eine Gedenkstätte für die Opfer einer Schlagwetterexplosion errichtet, die am 10. August 1908 auf Grube Dudweiler stattfand.

Auch für die Schwestern vom Heiligen Geist aus Koblenz, die seit 1866 in Dudweiler wirken und u. a. Gründerinnen des St. Josefs-Krankenhauses waren, wurde auf dem Friedhof ein separates Grabfeld geschaffen.

Projekt Urban II

Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen des Friedhofs begann das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe (ehemals Friedhofs- und Bestattungsbetrieb) mit dem Projekt "Sanierung historischer Grabanlagen auf den Friedhöfen Dudweiler, Jägersfreude und Herrensohr", das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Urban II der Europäischen Union möglich wurde. Neben dem historischen Eingangsportal des Friedhofs wurden acht historische Grabmale auf dem Friedhof Dudweiler restauriert. Auch auf den Friedhöfen Herrensohr und Jägersfreude fanden Restaurierungsmaßnahmen statt.

Durch das Projekt Urban II wurden die Friedhöfe im Stadtbezirk Dudweiler aufgewertet und tragen zur Identifikation der Bevölkerung mit ihrer Geschichte bei.

Ihre Ansprechpartnerin in der Verwaltung

Regina Radtke

Tel  +49 (0) 681 905-4203
Fax +49 (0) 681 905-4277
E-Mail regina.radtke@saarbruecken.de

Ihre Ansprechpartner auf dem Friedhof

Thomas Ruppert (Friedhofsleiter)

Tel  +49 (0) 6897 99723
Fax +49 (0) 6897 768647
E-Mail thomas.ruppert@saarbruecken.de

 

Thomas Bouillon (Stellvertretender Friedhofsleiter)

Tel  +49 (0) 6897 99723
Fax +49 (0) 6897 768647
E-Mail thomas.bouillon@saarbruecken.de